Home

2018

3. Koblenzer Fahrradtag

Unser Format

Die Chance zu bewegen

Seit 2016 bietet der Fahrradtag eine ideale Plattform, auf der sich die verschiedenen Organisationen zum Thema Fahrrad austauschen und auch viele Bürgerinnen und Bürger begeistern können. Zentraler Bestandteil des Fahrradtages ist die "Tour de Coblence", eine gemeinsame Rad-Rundfahrt durch Koblenz, mit Start und Ende am Veranstaltungsort. Eine Rad fahrende Menschenmenge wirbt so für eine fahrradfreundlichere Koblenzer Innenstadt. Während der ganzen Veranstaltung wird an einer Klagewand die Kritik sowie Ideen von Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Radverkehr in Koblenz gesammelt. Die Ergebnisse sind Bestandteil der Podiumsdiskussion, an der wichtige Schlüsselpersonen zur Umsetzung unserer Ziele teilnehmen. Die Ergebnisse fließen in dieses Forderungspapier, das der Stadtverwaltung zur Umsetzung weitergegeben wird. Umrahmt wird der Fahrradtag durch ein buntes Programm mit Livemusi, Improtheater und einer Magiershow. Während der Veranstaltung machen überwiegend fahrradbezogene Unternehmen und Vereine sowie (umwelt-) politische Verbände mit Informationsständen auf sich aufmerksam. Als weiteres Angebot zur Abrundung gibt es eine ökologische Street Food Meile mit veganem sowie vegetarischem Essen.

Mit freundlicher Unterstützung von

Bühnenprogramm

16.30 Uhr
Akustische Vorgruppe

17.00 Uhr
Eröffnung und Grußworte

17.05 Uhr
Improtheater „Seifenspender“

17.30 Uhr
Kurzvortrag in der Citykirche:
Aktivitäten der Stadt Koblenz zur
Verbesserung des Rad- und 
Fußverkehrs

18.00 Uhr
sonny boy slim

18.00 Uhr
Tour de Coblence
Fahrradtour durch Koblenz

18.25 Uhr
Improtheater „Seifenspender“

19.15 Uhr
Podiumsdiskussion
in der Citykirche
Koblenzer Zukunft

20.00 Uhr
Zauberei, Magie und
andere Katastrophen
Siggi The Magician

20.45 Uhr
oh sleep

… und natürlich den Tag über die
Klagemauer und Mitmachstände
u.a. am Jesuitenplatz!

UNSERE ZIELE

KLIMA FÖRDERND

Zum Einen belastet konventioneller, erdölbasierter Verkehr das Klima. Um langfristig unter 1,5°C Klimaerwärmung seit 1850 zu bleiben, muss auch der Verkehrssektor seinen Beitrag leisten. Das geht teilweise durch Elektromobilität, aber vor allem in Städten durch Umsteigen auf das Fahrrad.

GUTE GESUNDHEIT

Auch die gesundheitsschädliche Belastung in Innenstädten durch Feinstaub, Stickoxide und Lärm ginge durch weniger Autoverkehr zurück. Außerdem ist Fahrradfahren gesund!

WENIGER AUTOS

Weniger Autoverkehr würde beispielsweise Staus in den Innenstädten vermeiden und neue Flächen für Fußgänger und Radfahrer schaffen.

DER WEG

Die Stadt Koblenz hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt in Koblenz die Fahrradmobilität bis 2020 zu verdoppeln (von derzeit ca. 9% auf ca. 20%). Um auf das Fahrrad umzusteigen, braucht es ein neues Verkehrskonzept und fahrradfreundliche Infrastruktur. Der Erfolg unserer Initivative hängt maßgeblich von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ab.

UNSERE KONTAKTDATEN

FeldmannServices, c/o Koblenzer Fahrradtag Brenderweg 2, 56070 Koblenz bike@koblenzer-fahrradtag.de // +49 (0) 176 91 666 826

UMWELT, SPORT UND GESUNDHEIT

Individuelles Umsteigen vieler Menschen auf das Fahrrad (bzw. den ÖPNV) als alternatives Verkehrsmittel im Alltag ist ein großer Schritt in Richtung nachhaltige Fortbewegung. Das Fahrrad selbst ist ein klimaneutrales Verkehrsmittel. Durch einen starken Anstieg des Anteils von Fahrrädern am Verkehr verbessert sich die Luftqualität (Senkung Stickoxidwerte, Feinstaub). Neben den Vorteilen, die das Radfahren der Umwelt bringt, hat es auch unmittelbar positive Effekte auf den Nutzer: Radeln fordert Herz und Kreislauf, regt den Stoffwechsel an und sorgt für gute Laune. Dafür reichen sogar schon kleine Strecken. Das Radfahren ist für Jung und Alt gleichermaßen von Vorteil und zeigt schon bei regelmäßigem moderatem Einsatz spürbare Wirkung.

VERKEHR

Menschen auf dem Fahrrad verhelfen zu leereren Straßen und weniger Auto-Verkehr. Gleichzeitig gibt es geringeren Lärm im Alltag. Dazu müssen Missstände behoben werden und Radwege erneuert bzw. gebaut werden. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die durch Bürgerinnen und Bürger angezeigten Probleme und Ideen anzusprechen und Lösungen aufzuzeigen und so für eine langfristige und vielseitige Weiterentwicklung zu werben.

GESELLSCHAFT

Wir wollen Aufmerksamkeit generieren für die Thematik sowie bestehende Probleme im Alltag. Durch das Ausrichten der Verkehrsplanung auf Fahrräder entsteht eine nachhaltigere Stadtgestaltung. Mit dem Fahrradtag und den Möglichkeiten am Tag schaffen wir das Bewusstsein für die Vorteile, den Spaß und die Gesundheit des Radfahrens durch ein eigenes, individuelles, positives Erlebnis. Unter Radfahrenden generell und vor allem am Fahrradtag gibt es ein großes gesellschaftliches Miteinander und das schafft neue Begegnungen. Da Bürgerinnen und Bürger den ganzen Tag selbst Wünsche, Ideen und Kritik äußern können, ermöglichen wir zudem eine direkte Beteiligung zur Umsetzung von Anliegen.

Was zeichnet uns aus?

Nicht nur das in Kontakttreten mit Interessierten und Unterstützer/innen unserer Anliegens liegt uns am Herzen, sondern vor allem die Vielseitigkeit, die ein Tag rund ums Fahrrad bietet. Ein hoher Erlebnisfaktor und ein großes Gesamtangebot sind deshalb garantiert und zeichnen die Einzigartigkeit des sportlichen Tages aus, denn in dieser Form gibt es den Fahrradtag sonst nirgendwo.

Der gute Zweck kommt natürlich nicht zu kurz, denn vielen alltäglichen Problemen wird entgegengetreten, so auch der Umwelt, dem Nahverkehr und unserer Gesellschaft. Das Beste: Interessierte finden sich tatsächlich vor Ort; denn kaum leidenschaftliche Fahrrad-Liebhaber und niemand, der Spaß am Radeln hat, lässt sich den Fahrradtag in Koblenz entgehen.  Mit der Tour de Coblence, der Radelrunde durch die Stadt, haben Radler/innen die Chance, in unserer schönsten Stadt an Rhein und Mosel, zu erleben wie es wäre, wenn das Fahrrad den innerstädtischen Verkehr dominieren würde!

Das kulturell vielfältige Bühnenprogramm und die ökologische Streed Food – Meile sorgen für eine großartige Atmosphäre und runden die Stimmung ab. Mit dem großen Infobereich ist viel Raum für Austausch zwischen der Bevölkerung und den vertretenen Organisationen. Die Klagemauer ermöglicht eine starke Partizipation der Bürgerinnen und Bürger. Deren Anliegen, Wünsche, Ideen und Kritik werden auf der Podiumsdiskussion an dem Tag mit den unmittelbaren Akteurinnen und Akteuren im Bereich Radverkehr diskutiert. Sie werden an die Verwaltung weitergegeben, damit diese deren Umsetzung prüfen und gegebenenfalls umsetzen kann.  Alle Forderungen seit Beginn des Fahrradtages flossen in diese Broschüre ein. Im Übrigen wurde der Koblenzer Fahrradtag auf dem Jugend-Engagement-Wettbewerb 2016 und 2017 ausgezeichnet und erntete viel Lob durch die Schirmherrin, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer.

Unsere Forderungen

IMG_3117
IMG_6526
IMG_2800
IMG_6493